Einer trage des Anderen Last

Auf jener Trekkingtour im März 2009 waren wir noch keinen Kilometer gelaufen, da kamen uns die beiden Mönche entgegen. „Bete und Arbeite“ kam mir in den Sinn.

Einen Schrank mit der Kraft von Kopf und Hals tragen – und dabei lächeln – wenn das nicht das Seelenheil garantiert.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s