Fluchtpunkt Miyajima

Du träumst in diesen Zeiten von einer Insel weit weg, wo Mensch und Natur in Harmonie miteinander existieren, wo Wildtiere sich streicheln lassen und Koi Fische Dich aus zauberhaften Teichen anschauen? Wo ein Tempel am Meeresufer zum Meditieren einlädt und ein großer Torii im Wasser die Besucher begrüßt? Willkommen auf Miyajima.

Die knapp 30 km² große gebirgige Insel liegt in der japanischen Inlandsee unweit der Metropole Hiroshima. Nimm die Straßenbahn der Miyajima Line aus der Innenstadt bis zur Endstation Miyajima Guchi, von dort bringt Dich eine Fähre in wenigen Minuten auf die Insel.

Es ist nur ein kurzer Spaziergang zum Itsukushima-Schrein, der auf Stelzen im Meer steht. Bei Flut füllt das Wasser den Raum zwischen und unter den Gebäuden langsam auf, auch den Torii kann man dann nicht mehr zu Fuß erreichen.

Hinter den Gebäuden des Schreins beginnen bergan Wanderwege durch eine liebliche Waldlandschaft. Bei unserem Besuch begegneten uns Wandergruppen, die mit verschiedenfarbigen Schildern markiert waren: kein Gelächter oder Geschwatze, einfach nur Stille.

Wir fanden Platz in einem Cafe nahe dem Ufer und bestellten uns ein ästhetisches Gedicht an Käsekuchen.

Bevor uns ein Schnellboot durch die Inselwelt zurück zum Hotel brachte, bereuten wir, keine der Rikshaws benutzt zu haben, mit denen man sich hätte kutschieren lassen können. Beim nächsten Besuch dann!