Als Eulenspiegel Masken backte

Till Eulenspiegel ist wohl um 1300 A.D. in Kneitlingen geboren. Das immer noch kleine Dorf liegt am Südrand des Elm, im Landkreis Wolfenbüttel.

Getauft wurde Till im benachbarten Ampleben, seine Taufe war eine Familienfeier mit maximal zehn Personen. Auf dem Rückweg nach Kneitlingen fiel die Hebamme samt Täufling in einen schlammigen Bach. Beide mussten danach in der Badewanne nochmals „getauft“ werden.

Südindische Köstlichkeit: Parottas, als Masken gebacken. Quelle: https://www.thehindu.com/news/national/tamil-nadu/madurai-restaurant-makes-mask-parottas-to-create-awareness-about-covid-19/article32019357.ece

Folgende Geschichte aus dem Leben des Till Eulenspiegel ist (fast) frei erfunden: Während einer Pandemie im Land suchte Till eine Anstellung. Er war hungrig und so meinte er, eine Lehre beim Bäcker sei eine gute Idee. In der Backstube war es warm und zu essen gab es auch immer. In Braunschweig fand er einen Bäcker, der einen Gehilfen suchte. Zwei Tage arbeitete Till sehr fleißig. Am dritten Tag wollte sich der Bäcker einmal ausruhen und bat seinen Gehilfen, er solle ohne ihn fleißig weiter backen. Was er denn backen sollte, fragte Till. Nun, meinte der Bäcker ungeduldig, seinetwegen Masken. Das war natürlich als Scherz gemeint.

Aber Till hatte gehört, dass der Herzog von Braunschweig folgendes erlassen hatte: „Eine Mund-Nasen-Bedeckung soll unbeschadet des § 2 Abs. 2 Satz 2 auch jede Person an Örtlichkeiten in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten, tragen, wenn in Bezug auf das Gebiet des Landkreises oder der kreisfreien Stadt, in dem oder in der die jeweils betreffende Örtlichkeit liegt, die Zahl der Neuinfizierten im Verhältnis zur Bevölkerung 35 oder mehr Fälle je 100 000 Einwohnerinnen und Einwohner kumulativ in den letzten siebenTagen beträgt„.

So backte er die ganze Nacht hindurch Mund-Nasen-Bedeckungen. Am nächsten Morgen schlug der Bäcker die Hände über dem Kopf zusammen. Was in Teufels Namen er sich dabei gedacht habe, schimpfte er auf seinen Gehilfen ein. Till musste dem Bäcker das Mehl ersetzen und wurde samt einem Korb mit den gebackenen Masken aus der Stube gejagt.

Er stellte sich vor die Kirche auf den Marktplatz der Stadt. Die Braunschweiger rissen ihm die Masken förmlich aus der Hand. Till hatte am Ende drei Mal so viel verdient, wie er dem Bäcker bezahlt hatte. Zufrieden machte sich Eulenspiegel auf zum nächsten Schabernack.

Quellen und Informationen:

Webseite zu Till Eulenspiegel 

Willkommen im Till Eulenspiegel-Museum

 

Webseite, Eulenspiegel-Museum Mölln

Masken-Parottas in Madurai. The Hindu online